DEEN

  << Zurück
Gestüt Quenhorn auf dem Schlossgut Itlingen

Historie, festgehalten im Album des Deutschen Rennsports

Im Album des Deutschen Rennsports gab es in der Vergangenheit Streifzüge durch die Gestüte. Einer dieser führte die Journalisten des DSV 1978 auf das Schlossgut Itlingen, das damals unter dem Namen Gestüt Quenhorn als Pensions- und Hengstgestüt einen guten Namen hatte und verschiedenen erfolgreichen Züchtern ohne Scholle als Heimat ihrer Stuten und deren Nachzucht diente.

Viele hervorragende Pferde sind in der Geschichte der Scholle verankert; dieser Artikel behandelt die Zeit bis einschliesslich 1978, in der die Familie Ostermann ihre ersten grossen Klassischen Erfolge mit dort aufgezogenen Pferden wie LIMBO, ORAZA und TARIM feiern konnte, Walter Vischer den Namen "Prairie-Vischer" erhielt und mit dem Sieger im Preis von Europa ARJON, dem Prix de l´Abbaye Sieger PENTATHLON und dem Derbysieger TARIM  drei Gr.1-Sieger als Deckhengste aufgestellt waren.

Ebenso einen Platz in der Historie hat die 1986 auf dem Schlossgut Itlingen als Alternative zur BBAG Auktion eingeführte "Spätlese". Innerhalb kurzer Zeit wurden so gute Pferde wie die Klassischen Sieger ALKALDE und HIGHNESS LADY auf dieser Auktion im Schlosspark verkauft. 1991 wurde die letzte Auktion in Itlingen abgehalten.

1992 musste das Kapitel des Gestüt Quenhorn auf dem Schlossgut Itlingen geschlossen werden; die eigene Zucht wurde im eigentlichen Quenhorn noch eine Zeit fortgeführt und auch die Auktion fand in Köln ein neues Zuhause.

Der Artikel steht als Pdf unter Presse Werbung Quenhorn zur Verfügung