DEEN

  << Zurück
26/11/11 Alle bei Goffs und Tattersalls angebotenen Fohlen wurden verkauft

Die Käufer der Fohlen sind ein Kompliment an das Team auf dem Schlossgut Itlingen

Bei den Fohlenauktionen von Goffs und Tattersalls wurden auch vier Hengste aus der Zucht von Graf und Gräfin Stauffenberg im Ring angeboten.

  

In Irland bei Goffs waren dies KAITAKI (Duke of Marmalade-KALAHARI DANCER) und GONE WITH THE WIND (Dutch Art-GALLIVANT). Beide Fohlen wurden von führenden Pinhookern - kaufen Fohlen zur Wiedervermarktung - erworben. GONE WITH THE WIND blieb in Irland und wurde Pier House Stud zugeschlagen. Der toll gemachte Hengst avancierte mit seiner beeindruckenden Motorik zum bis dato teuersten Fohlen seines Vaters DUTCH ART, der mit seinem 1. Jahrgang sehr gut vom Start gekommen ist und die meisten 2j. Sieger in Europa stellte. Gleichzeitig war es auch ein Einstand nach Mass für das erste Fohlen, das Graf und Gräfin Stauffenberg aus seiner Mutter GALLIVANT gezogen haben, die STAUFFENBERG BLOODSTOCK letztes Jahr in Newmarket anlässlich der Tattersalls December Sales erworben hatte. KAITAKI präsentierte sich ebenfalls mit tollen Bewegungen, stiess aber wegen seiner mangelnden Größe etwas früher an ein Limit. Zudem warten die kommerziellen Käufer doch wohl erst mal ab, wie sein Vater DUKE OF MARMALADE mit seinem 1. Jahrgang der 2j. in 2012 einschlägt. Er wurde von einem der wenigen führenden  Englischen Pinhooker, dem Whatton Manor Stud gekauft.

In England kamen zwei noch namenlose Hengste zum Verkauf. Das Hengstfohlen von SELKIRK aus der DANCE OR ROMANCE überraschte mit seiner Popularität, denn eigentlich sind eher die Stuten von SELKIRK gefragt. Aber in ihm wurde sehr viel Entwicklungspotential gesehen und einer der erfolgreichsten Pinhooker der letzten Jahre - Paddy Twomey - ersteigerte ihn für Athassel House Stud und Corduff Stud. Den höchsten Preis des Quartetts erzielte der von dem so hervorragend eingeschlagenen DUBAWI stammende, leider  sehr klein geratene Hengst aus der FANTASTIC FLAME, der von John Ferguson für Sheikh Mohammed erworben wurde und damit als einziges Fohlen an einen "Endverbraucher" und nicht einen Pinhooker ging. Der tolle Typ war ungemein populär und stellte als das leider letzte Fohlen seiner Mutter (musste nach einem Gebärmutterriss aufgegeben werden) noch einmal ein mehr als gutes Zeugnis aus.

ZILBER war gestrichen worden, da er gerade noch einmal einen Wachstumsschub machte und nicht optimal präsentiert werden konnte. Er wird jetzt als Jährling auf die Auktion gehen.