DEEN

  << Zurück
21/11 Goffs November Foal Sale mit gutem Ergebnis abgeschlossen

Das zu erwartende negative Ergebniss der Fohlenauktion machte sich zum Einen dadurch bemerkbar, dass nur ca. 50% der angebotenen Fohlen überhaupt einen Zuschlag bekommen haben - sei es für einen Käufer, aber oftmals auch nur an den Anbieter, zum Anderen durch die enormen Rückgänge im Median (44,4%) und Average (35,6%). Die Überproduktion macht sich noch deutlicher bemerkbar, als in den letzten Jahren, wobei die Rezession in den meisten Industrienationen ihren zusätzlichen Einfluß nimmt. Generell war es aber so, dass qualitätvolle Fohlen gute und profitable Preise erzielten, auch wenn man sich sicherlich im ein oder anderen Fall vorstellen konnte, noch voriges Jahr mehr als das doppelte erzielen zu können.

Die beiden Fohlen, die von Graf und Gräfin Stauffenberg nach Irland geschickt und dort wie immer von Abbeville & Meadowcourt Studs vorgestellt wurden, konnten beide verkauft werden. Sicherlich überraschend erzielten beide die gleichen Zuschlagspreise, waren mit jeweils €80.000 die teuersten Fohlen ihrer Väter bei dieser Auktion.  Damit konnte und mußte man auch angesichts der Umstände mehr als zufrieden sein.
Der noch namenlose Hengst (Foto wenige Tage vor seiner Abfahrt nach Irland) von SHIROCCO aus der CENTAINE wurde von der BBA Ireland für einen neuen Investor gekauft, der sich aber nicht wie so viele Neueinsteiger auf Pinhooking konzentrieren will, sondern das Fohlen als Endverbraucher für den Rennstall gekauft hat.

Der ebenfalls noch namenlose Hengst (Foto im Ring bei Goffs) aus dem ersten Jahrgang von HOLY ROMAN EMPEROR aus der FANTASTIC BELLE wurde von Peter Doyle wohl ebenfalls für einen Endverbraucher gekauft, nämlich Patrick Fahey, der dieses Jahr mit seinem Hengst Soul City die Goffs Million gewonnen hat.

STAUFFENBERG BLOODSTOCK trat als Käufer einer Stute von WHIPPER (Lot 1124) aus der Familie der SCHWARZGOLD auf. Diese wird entweder im nächsten Jahr wieder auf einer Auktion angeboten oder in den Rennstall von Graf und Gräfin Stauffenberg einrücken.