DEEN

  << Zurück
21/10 BBAG Herbstauktion mit gemischten Ergebnissen

Das Angebot bei der BBAG Herbstauktion von STAUFFENBERG BLOODSTOCK war im Vorfeld auf 3 Pferde geschrumpft. Diese wurden alle am Donnerstag im sogenannten Premiumteil offeriert.

 

Mit der in der Regel ungünstigen Startnummer 1 kam der Jährlingshengst SETO (Azamour-Shikoku) für das Capricorn Stud in den Ring. Er war bei der Besichtigung von allen Seiten wegen seines guten Aussehens und seiner tollen Bewegungen einvernehmlich gelobt worden. Leider hat der sehr schlechte Zuchtrekord seiner Mutter und auch deren Alter bei den Interessenten zu gewissen Fragezeichen geführt. Gegen verschiedene Bieter, zuletzt Tom Goff und dann Wido Neuroth kaufte Besitzer Dietmar Hilgert seinen Hengst zurück und gab ihn zu Andreas Wöhler in Training.

 

Als nächstes kam mit der Nummer 64 FANTASTIC BELLE (Night Shift-Gay Fantastic) in den Ring. Hervorragend gezogen und in blendender Kondition, war sie mit dem Makel behaftet, zweimal hintereinander resorbiert zu haben und dieses Jahr wieder nicht tragend zu sein. So wurde FANTASTIC BELLE für den Mindestpreis dem Gestüt Hof Valentin zugeschlagen, das sie unmittelbar danach mit einem kleinen Profit wieder weiter verkaufte. Sie war sicherlich in jeder Beziehung eines der Schnäppchen dieser Auktion.

 

Als letztes Angebot von Stauffenberg Bloodstock kam als Lot 74 ABAKAHN (v. Sholokhov) im Auftrag von Frau Lore Zieger-Dickerhoff in den Ring. Der sehr grossrahmige Hengst hatte vor allen Dingen die Aufmerksamkeit der Hindernisfraktion auf sich gezogen und so wurde er nicht unerwartet Pierre Boulard zugeschlagen, der ihn für den führenden Hindernisstrainer Guy Macaire ersteigerte. ABAKAHN war schliesslich der teuerste verkaufte Nachkomme seines Vaters Sholokhov bei dieser Auktion.